Post Affiliate Pro mit Magento Verknüpfen

In unserem heutigen Post geht es darum, wie Post Affiliate Pro installiert und mit Magento verknüpft wird. Da ich einige Anfragen bekommen hab, mach ich mir heute die Mühe ;)

Als erstes muss natürlich Post Affiliate Pro gekauft und runtergeladen werden. Die neueste Version findet ihr hier. Dann geht folgendermaßen vor:

1. PAP entzippen
2. Den gesamten Inhalt auf den Sever laden (hierfür eignet es sich einen neuen Ordner zu erstellen wie beispielsweise /affiliate/)
3. Danach in einem Browser den PAP Installationsassistenten aufrufen -> http://www.mydomain.com/affiliate/install/
4. Sprache auswählen, Licence Key eingeben, Datenbankdetails eintragen und den ersten (Merchant) Account anlegen

Wenn die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, muss nun noch eine Extension von Magentocommerce.com runtergeladen werden. Die Extension, die es ermöglicht Post Affiliate Pro mit Magento zu verknüpfen, gibt es hier. Einfach auf “Get Extension Key” klicken, die URL kopieren und ins Magento Admin Panel einloggen.
Im Backend auf “System” -> “Magento Connect” -> “Magento Connect Manager” klicken und nach erneuter Passwortabfrage die vorhin kopierte URL unter “2. Paste extension key to install:” einfügen und auf “Install” klicken.

Nach erfolgreicher Installation geht es zurück ins Admin Panel von Magento. Unter “System” -> “Konfiguration” -> “Verkäufe” -> “Post Affiliate Pro” muss nun PAP konfiguriert werden. Als Erstes müssen die API Einstellungen festgelegt werden:

Unter “API Unsername und API Password” einfach die Merchant Zugangsdaten eintragen. Diese wurden während der Installation von PAP festgelegt.

Unter “Allgemein” muss die Domain eingetragen werden, auf welcher PAP installiert wurde. In unserem Beispiel: http://www.mydomain.com/affiliate/
Unter “Install Directory” den Ordner bzw. Verzeichnis eintragen -> affiliate

Unter “Tracking” einfach die Einstellungen übernehmen, wie im obigen Screenshot zu sehen.

Das wars schon. Somit haben wir eines der besten Affiliateprogramme mittels ein paar Schritten in unseren Magento Shop integriert. Viel Spaß damit und bei Fragen, einfach Kommentar hinterlassen. :)

Post Affiliate Pro – Affiliate Panel Video

Hier der zweite Teil unserer Post Affiliate Pro Einführungsvideos:

Tour durch das Affiliate Panel:

Verkäufe mit Magento und Post Affiliate Pro boosten

Heute möchte ich euch die Vorzüge eines Affiliateprogramms in Verbindung mit Magento aufzeigen. Die Vorteile eines Affiliateprogramms sind zum einen, dass mehr Sales generiert werden können, das Branding wird verstärkt, Besucherzahlen werden erhöht und das SEO wird ebenfalls positiv beinflusst. Im weiteren werde ich speziell auf Post Affiliate Pro (PAP) eingehen, welches bereits über eine kostenlose Schnittstelle zu Magento verfügt.
PAP bringt eine ganze Menge an nützlichen Funktionen mit sich. Im Folgenden werden die besten Features näher beschrieben:

Das User Interface

  • Multilingualität
    Für PAP 4 stehen 16 verschiedene Sprachpakete bereit. Unter Anderem Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch…
  • Kostenlose Templates
    Innerhalb von PAP stehen verschiedene Designtemplates zur Verfügung. Gleichzeitig können bestehende Templates nach Belieben customized werden.
  • Einfache Anpassmöglichkeiten des Affiliate Interface
    Das Affiliate Panel und der Login/Signup Bereich kann sehr einfach angepasst werden, um es so in Einklang mit dem “Feel & Look” der Webseite zu bringen.

Affiliate Management Features

  • Einfache Zahlungsabwicklung
    Mit einem Klick können sämtliche Affiliates via beispielsweise PayPal bezahlt werden.
  • Multilevel Marketing
    Bestehende Affiliates können auch für Sales vergütet werden, welche von sogenannten Sub-Affiliates (Affiliate welcher durch einen anderen Affiliate vermittelt wurde) generiert werden. Das schafft wiederum einen Anreiz für bestehende Affiliates neue zu akquirieren.

Kampagnen Features

  • Commission Groups
    Es können mehrere Commission Groups innerhalb einer Kampagne angeleget werden. Das ermöglicht, dass verschiedene Provisionssätze für diverse Affiliates definiert werden können.
  • Rewards
    Für Affiliates die ein bestimmtes Ziel erreichen, können zusätzliche Anreize wie eine erhöhte Provision eingerichtet werden.
  • Pay-Per-Anything
    Affiliates können für die verschiedensten Aktionen wie beispielsweise Newsletteranmeldung, Sales oder für eine Registrierung vergütet werden.
  • Wiederkehrende Provisionen
    Affiliates können für wiederkehrende Bestellungen/Zahlungen (z.B. Hosting od. Mitgliedsbeiträge) vergütet werden.
  • Inkognito Kampagnen
    Es können versteckte Kampagnen angelegt werden, welche nur für eine bestimmte Gruppe von Affiliates sichtbar ist.

Werbemittel

PAP bietet eine Vielzahl von Werbemittel an. Unter Anderem:

  • Textlinks
  • Flash, Image und HTML Banner
  • Es können PDF Dokumente erstellt werden
  • Banner Rotator (mehrere Banner werden zu bestimmten Intervallen eingeblendet)
  • Gutscheingenerator

Tracking

PAP bietet ein State – of – the – Art tracking – sowohl für Affiliates als auch für Merchants.

  • Tracking durch traditionelle Cookies, Flash Cookies, IP- und HTTP Referrer – wodurch ein akkurates Tracking gewährleistet wird.
  • Affiliate Links: SEO Links -> web-armada.com/AffiliateID, Anchor Links -> web-armada.com/#a_aid=AffiliateID, Direkte Links -> wer-armada.com
  • Splitt-Provisionen: Hierbei werden alle Affiliates vergütet, welche an einem Sales beteiligt waren. Also nicht nur der Erste oder Letzte.
  • Fraud-Protection: IP-Adressen über welche häufige Klicks oder Sales erzeugt werden, können gesperrt werden.
  • Mehrere Währungen stehen zur Verfügung.
  • Life-Time Commissions: Affiliates erhalten jedesmal eine Vergütung, wenn ein bestehender Kunde etwas bestellt.

Wir setzen Post Affiliate Pro schon seit mehreren Jahren erfolgreich für diverse Magento Webshops ein. Die Liste der Features ist erstaunlich. Die Wichtigsten habe ich aufgelistet. Wie anfangs schon erwähnt, kann PAP über ein Modul, welches kostenlos über Magento-Connect zur Verfügung steht, verknüpft werden. Das Modul ist bereits mit der 1.5 Version kompatibel und kann hier runtergeladen werden.

Die aktuellste Post Affiliate Pro Version gibt es hier.

Magento Installation auf Deutsch

In unserem heutigen Videocast zeigen wir euch, wie Ihr Magento installieren könnt. Viel Spaß! Bei Fragen einfach ein Kommentar hinterlassen.

Umsatzerhöhung durch Magento’s Up Sells & Cross Sells

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Up Sells & Cross Sells Ihres Magento Shops um Ihr Verkaufsvolumen zu steigern. Bei Up Sells handelt es sich um Produkte, welche Ihre Kunden anstelle des Produktes für das sie sich gerade interessieren kaufen könnten. Dabei kann es sich beispielsweise um qulitative hochwertigere Produkte handeln oder um Produkte im höheren Preissegment.

Bei Cross Sells spricht man von Produkten die neben dem Warenkorb angezeigt werden. Dabei handelt es sich meist um “Nice to have” Produkte. Ähnlich wie dem Einkaufsverhalten im Supermarkt, während in der Schlange vor der Kasse gewartet wird und man sich dabei zum Kauf von beispielsweise Magazinen oder Süßigkeiten verleitet lässt.

Magento Versandkosten konfigurieren

In unserem heutigen Videocast zeigen wir euch, wie Ihr die Versandkostenart “Table Rates” bei eurem Magento Show konfiguriert. Viel Spaß! Bei Fragen einfach ein Kommentar hinterlassen.

Magento SEO Template Optimierung

Wir haben bereits über die grundlegende Konfiguration Ihrer Magento Installation hinsichtlich Magento SEO in einem früheren Blogpost geschrieben. Nun widmen wir uns der Optimierung der Magento Templates.

2.1 Optimierung eines Blank Magento SEO Themes

Die Standard-Magento-Skins wie das “Standard Theme”, “Blue Skin” oder das “Modern Theme” machen keinen besonders guten Job, wenn es um das Nutzen von Headings geht,  aus einer Magento SEO Perspektive zumindest, gibt es eine Menge an Optimierungspotential. Um es Ihnen leichter zu machen, empfehlen wir Ihnen das “Blank Magento SEO Theme”, welches von Yoast entwickelt wurde. Dieses Theme basiert auf dem Kern des “Magento Blank Themes”, welches alle Dinge beinhaltet, die wir weiter unten aufführen. Sie können es über folgenden Link herunterladen und testen:

http://www.magentocommerce.com/extension/974/yoast-blank-seo-theme

2.2 Headings/Überschriften

Standardmäßig, ist das Logo eine <h1> Überschrift, was es allerdings nur auf der Hauptseite sein sollte. Auf allen weiteren Seiten sollte es nicht mehr als eine <h3> Überschrift sein. Der wichtigste Punkt überhaupt ist es, den Titel eines Inhalts in ein <h1> Tag zu bekommen, insbesondere sollte es für eine Kategorie der Kategorienname und für ein Produkt der Produktname sein.
Im nächsten Schritt sollten wir die übermäßige Nutzung von Überschriften bereinigen. Dazu ist es ratsam, die Nutzung von Überschriften in den Sidebars zu beseitigen, oder den Text relevant für den Shop zu gestalten (d.h. inklusive Nutzung von Keywords).

Es gibt keinen Grund, um statische und keyword-arme Titel mit einem <h4> Tag hinzuzufügen. Es ist beispielsweise besser, alle <h4> Tags in <div class=”head”> in <strong> Tags umzuwandeln.
Nun ist es an der Zeit, Ihre Inhalte zu optimieren. Platzieren Sie dazu in den Kategorienseiten die Produktnamen in <h3> Tags und den Kategoriennamen in <h1> Tags. Auf den Produktseiten sollten Sie die Produktnamen in <h1> Tags setzen.
Um mehr über den sauberen Gebrauch von Headings zu erfahren, können Sie den englischen Artikel Semantic HMTL and SEO lesen.

2.3 Bereinigen Sie Ihren Code

Lagern Sie alles JavaScript und CSS, welches Sie in Ihrem Template haben sollten, in externe JavaScript und CSS Dateien aus. So halten Sie Ihre Templates sauber und verbessern Ihr Magento SEO. Dieses Verfahren erleichtert es auch Ihren Besuchern, diese Dateien beim ersten Laden Ihrer Seite in den Cache zu laden. Suchmaschinen brauchen diese in den meisten Fällen dann gar nicht erst herunterladen. Dies erleichtert es diesen, Ihre Seiten zu indizieren.

2.4 Beschleunigen Sie Ihre Website

Ein sehr wichtiger Faktor für Suchmaschinen und deren Spider ist es, wie schnell Ihre Shopseiten laden. Das beeinflusst auch die Anzahl der gespiderten Seiten Ihres Shops. Sie können vor allem zwei Dinge tun, um die Geschwindigkeit Ihrer Magento Installation zu erhöhen:

1. Erlauben Sie Caching. Gehen Sie dazu auf System -> Cache Verwaltung und aktivieren Sie alle Caching Features, wie auf folgender Grafik abgebildet:

caching_aktivieren

caching_aktivieren

2. Ein guter Host und eine ausgeklügelte Server Konfiguration spielen eine enorm wichtige Rolle. Mit MySQL und PHP opcode cache können Sie die Geschwindigkeit Ihrer Magento Installation drastisch erhöhen.
Eine weitere Sache, auf die Sie achten sollten, ist die Anzahl der externen Dateien. Für jede Datei, die heruntergeladen wird, muss der Browser eine weitere Verbindung zum Webserver herstellen. Folglich ist es eine gute Idee, die Anzahl der externen Dateien klein zu halten bzw. zu reduzieren. Dies erreichen Sie durch die Kombination verschiedener externer Dateien in eine. Standardmäßig fügt Magento bereits fast alle JavaScript Dateien in einer Datei zusammen.
Es tut dies allerdings nicht für die Stylesheets: das Standard Template besitzt ganze 6 verschiedene Stylesheet Dateien. Sie können die Inhalte dieser Stylesheets in einer neuen Datei zusammenfügen, bis auf die print.css Datei oder Sie können einfach das Fooman Speedster Modul nutzen.
Außer dem Zusammenfügen von Dateien komprimiert dieses Modul auch noch die JavaScript und Stylesheet Dateien. (Achten Sie dabei auf die Anforderungen von Speedster: mod_rewrite muss aktiviert sein und Ihr Server muss .htaccess unterstützen). Wenn Sie Canonical URLs für Magento und Fooman Speedster zusammen nutzen, müssen Sie das Canonical Modul hiermit überschreiben.

Image: Renjith Krishnan / FreeDigitalPhotos.net

Magento und SEO

Es ist nun fast ein Jahr her, als ich zum ersten Mal eine stabile Version von Magento sah, und es lässt sich immer noch kein “definitiver Guide” zu Magento SEO finden. Es wurde über dieses Thema viel in Foren und Blogs geschrieben und diskutiert, aber nichts was auch nur annähernd einen guten Überblick über diese Materie liefert.

Wir von Web Armada finden, dass es nun an der Zeit ist, die fragmentierten Teile über Magento SEO zusammenzutragen und zu bündeln.
Ebenso wie sich das Suchverhalten im Internet verändert, ist auch SEO und die Magento Plattform einem ständigen Wandel unterworfen. Wir von Web Armada versuchen, Sie zu dem Thema Magento SEO auf dem neuesten Stand zu halten und Ihnen immer wieder aktuelle Tipps und Tricks mit an die Hand zu geben.
Magento läuft nun relativ stabil, aber ist noch immer nicht ganz erwachsen geworden. Es bietet aber eine Menge an Potential für die Zukunft. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist Magento in der Version 1.3.2.4 erhältlich.
Neben seinem nutzerfreundlichen Design ist Magento vor allem durch seine SEO-freundlichkeit bekannt und beliebt geworden. Dadurch vereinfacht diese Plattform es für Online-Store-Betreiber, Ihre Website höher und besser zu ranken in den großen Suchmaschinen wie Google, Yahoo und MSN. Magento bietet dazu von Haus aus in seinem Basispaket eine ganze Reihe von Funktionalitäten wie das Generieren von XML Code, Meta Tags, Titel und Keywords für Produkte und Kategorien.

Es kann aber noch wesentlich mehr aus Ihrem Magento Store herausgeholt werden in punkto SEO, wenn Sie folgende Dinge beachten und anwenden:

1 Grundlegende Konfiguration
Zunächst sollten Sie sich die neueste Version von Magento besorgen oder Ihre aktuelle updaten. Dann sollten Sie Ihrem Server erlauben “URL Rewrites” zu nutzen. Sie finden diese Einstellungen unter System -> Konfiguration -> Web -> Suchmaschinenoptimierung. Als Voraussetzung dafür muss diese Funktion allerdings auch auf Ihrem Server aktiviert sein. Bei Unklarheit darüber kontaktieren Sie einfach Ihren Hosting Provider.

Magento URL Rewrites

Magento URL Rewrites

Eine weitere gute Einstellung auf demselben Bildschirm ist “Store Codes zu URLs hinzufügen” unter “URL Optionen”. In den meisten Fällen ist es besser, diese Funktionalität auf “Nein” zu setzen.

Magento URL Store Codes

Magento URL Store Codes

1.1. WWW vs. Nicht-WWW
Unter den Menüunterpunkten “Ungesichert” und “Sicher” können Sie das Basis-URL-Eingabefeld finden, wo Sie Ihre bevorzugte Domain festlegen können. Sie können hier zwischen der www und der nicht-www Version der URL wählen. Indem Sie die Einstellungen ändern, richten Sie keinen Redirect ein von www zu nicht-www oder von nicht-www zu www. Sie wählen einfach die bevorzugte URL. Eine Weiterleitung richten Sie am besten per 301 Redirect über die .htaccess Datei mit mod_rewrite ein. Neben der Auflösung des www vs. nicht-www Problems beugt diese Lösung vor, dass Magento die SID-Anfrage an die URL anhängt, wie beispielsweise “?SID=b9c95150f7f70d6e77ad070259afa15″.

Vergewissern Sie sich, dass die Basis-URL dieselbe ist wie die Weiterleitungs-URL. Wenn Sie die .htaccess-Datei ändern möchten, können Sie einfach folgenden Code-Schnipsel eingeben, um index.php an das Wurzelverzeichnis weiterzuleiten:

RewriteBase / RewriteCond %{THE_REQUEST} ^[A-Z]{3,9}\ /index\.php\ HTTP/
RewriteRule ^index\.php$ http://www.mydomain.com/ [R=301,L]

Oder, falls Ihre Magento Installation nicht im Wurzelverzeichnis ist, sondern in einem Unterverzeichnisr

http://www.mydomain.com/magento/

RewriteBase /magento/ RewriteCond %{THE_REQUEST} ^[A-Z]{3,9}\ /magento/index\.php\ HTTP/
RewriteRule ^index\.php$ http://www.mydomain.com/magento/ [R=301,L]

1.2. HTML-Kopf (Header) Einstellungen
Standardmäßig hat Ihre Magento Installation den Titel “Magento Commerce”. Damit Ihr Magento Shop den Traffic bekommt, den er verdient, sollten Sie folgendes verinnerlichen:rn

  • Suchmaschinen legen größeren Wert auf früh im Inhalt erscheinende Worte. Daher erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Schlüsselwörter einen höheren Rang erreichen, wenn Sie sie nahe dem Seitentitel platzieren.
  • Suchmaschinennutzer, welche die Ergebnisseiten Ihrer Suche durchforsten, sehen die ersten Wörter zuerst. Wenn Ihre Schlüsselwörter also am Anfang Ihres Eintrags stehen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer auf Ihre Seite klickt.

Zuallererst sollten Sie den Standardtitel “Magento Commerce” loswerden. Gehen Sie dazu auf System -> Konfiguration -> Gestaltung -> HTML Kopf.

Magento HTML Headings

Magento HTML Headings

Wählen Sie einen guten und beschreibenden Titel für Ihre Website. Dieser Titel wird für eine Reihe an inhaltslosen Seiten ohne individuellen Titel verwendet, z.B. bei “Kontakt” und “Beliebte Suchbegriffe”.
Um den Namen Ihres Shops nun alles Seitentiteln anzufügen, inklusive den Kategorien und den Produkten, geben Sie den Namen des Shops einfach in das Eingabefeld “Titel Suffix” ein. Es ist eine gute Entscheidung, das Eingabefeld “Titel Prefix” leer zu lassen, aus den Gründen, die wir oben genannt haben.
Lassen Sie auch “tandard Beschreibung” und “Standard Keywords” einfach leer. Für einen nicht-produktiven Betrieb Ihrer Website, um Ihre Site daran zu hindern, von Suchmaschinen indiziert zu werden, kann es hilfreich sein, “Standard Robots” auf “NOINDEX, NOFOLLOW” zu setzen. Für alle anderen Anwendungsbeispiele sollten Sie jedoch sicherstellen, dass diese Einstellung auf “INDEX, FOLLOW” gesetzt ist.
Nun optimieren wir die <head> Sektion der Seiten in Ihrem Web-Shop. Dazu sollten Sie das Modul “New Canonical Tag” hinzufügen. Sie können das “Canonical URLs for Magento Module” installieren, um es ihrem HTML-Kopf hinzuzufügen und Ihr Magento SEO zu verbessern. Aus irgendeinem Grund wandelt Magento nicht gesetzte Meta robots in Metatags in dem folgenden Stile:

<meta content="*" />

Das kann zu eigenartigem Verhalten der Suchmaschinen führen, also entfernen wir es besser. Um diese leeren Metatags zu aus Ihrem Code zu entfernen, brauchen Sie nur das Yoast MetaRobots Modul zu installieren.

1.3. CMS Seiten
Auf den ersten Blick macht es den Anschein, dass Magento auf CMS Funktionalitäten wenig Wert legen würde. Jedoch, ist es für die meisten Anwendungsfelder flexibel und leistungsfähig genug. Einer der größten Vorteile dieses einfachen CMS ist es, dass Sie praktisch jeden Aspekt der Seiten kontrollieren können. Wenn Sie erst mal jeder CMS Seite gewisse Inhalte zugeteilt haben, suchen Sie sich einen suchmaschinenfreundlichen URL Identifier und Seitentitel. Danach gehen Sie auf den Metadaten Tab, um eine Beschreibung für jede CMS Seite zu schreiben, mit der Sie ranken wollen.

Sie können die “Keywords” leer lassen. Die Beschreibung hat jedoch eine sehr bedeutende Funktion: Leute dazu zu bewegen, auf Ihre Seite zu klicken. Vergewissern Sie sich also, dass in der Beschreibung genau das steht, was den User beim Klicken auch erwartet. Folglich ist die einzige gut geschriebene Beschreibung eine handgeschriebene. Wenn Sie daran denken sollten, die Meta Beschreibungen automatisch zu generieren, können Sie genauso gut gar nicht machen, und es den Suchmaschinen überlassen, den Schnipsel zu generieren… Wenn Sie keine Meta Beschreibung nutzen, wird die Suchmaschine das gesuchte Keyword in Ihrem Dokument finden, und automatisch einen Textabschnitt um dieses Keyword auswählen, was Ihnen ein oder zwei dick hervorgehobene Wörter in den Suchergebnissen liefert.

1.4. Kategorien Optimierung
Magento erlaubt es Ihnen, den Namen von Kategorien dem Pfad der Produkt-URLs hinzuzufügen. Da Magento diese Funktionalität nicht besonders gut beherrscht, entsteht dabei Duplicate Content – es ist eine sehr gute Idee, dies zu beheben.
Um dies zu bewerkstelligen, gehen Sie auf System -> Konfiguration -> Katalog -> Suchmaschinen Optimierung und setzen Sie “Kategoriepfad für Produkt-URLs verwenden” auf “Nein”. Nun ist es an der Zeit, die Details für jede Kategorie festzulegen. Gehen Sie dazu auf Katalog -> Kategorien verwalten. Die wichtigsten Felder hier sind:  Meta Beschreibung: fügen Sie hier eine attraktive Beschreibung ein. Denken Sie daran, dass User diese Beschreibung in den Suchergebnissen der Suchmaschinen sehen werden.
Seitentitel: lassen Sie dieses Feld leer, um den Namen der Kategorie inklusive seiner übergeordneten Kategorien zu verwenden. Wenn Sie in dieses Feld einen Seitentitel eintragen, wird dieser exakt wie dieser sein, ohne die übergeordneten Kategorien.
URL key: versuchen Sie, eine kurze aber keyword-reiche URL einzugeben. Das Entfernen von Artikeln und Bindewörtern ist generell eine gute Idee. Hier gilt auch zu beachten, dass diese Einstellungen für alle Ansichten gelten. Sie sollten also bei mehrsprachigen Shops eine sprachneutrale Version finden.
Für jede Store Ansicht können Sie den Namen, die Beschreibung, den Seitentitel und die Metainformationen individuell bestimmen. Für mehrsprachige Shops ist das eine wirklich großartige Funktionalität.

1.5. Optimierung der Produkte
Die Optimierung der Produkte verläuft ähnlich wie bei den Kategorien. Sie können die Metainformation entweder standardmäßig für alle Shop Ansichten festlegen oder für jede Shop Ansicht individuell bestimmen. Beachten Sie auch hier wieder, dass der “Meta Titel” den kompletten Seitentitel überschreibt – inklusive der Kategorien, aber ohne die Titel Prefixe/Suffixe – und nicht nur den Produktnamen.
Ein oft übersehener Aspekt von Magento SEO ist die Behandlung von Bilder und Grafiken. Indem Sie gute ALT Tags für die Grafiken verwenden und keyword-reiche Bildtitel wählen, können Sie über die Bilder-Suchmaschinen eine nette Portion an extra Traffic generieren. Gleichzeitig helfen Sie den körperlich eingeschränkten Lesern und Besuchern, die Ihre Seite auf einem Screenreader besuchen.
Standardmäßig werden Ihre Grafiken und Bilder nach dem Produkttitel benannt. Dasselbe gilt für Titel und ALT Tags. Mit ein klein wenig extra Mühe können Sie die Titel und ALT Tags selbst bestimmen. Unter der Einstellung “Image” in den Produktinformationen können Sie eine Bezeichnung für Ihr Bild oder Ihre Grafik wählen. Daraus wird dann das ALT und das Titel Tag generiert. Natürlich können Sie das für jede Shop Ansicht individuell eingeben.

Weitere Infos zu grundlegenden Einstellungen in Ihrem Magento Store erfahren Sie in unserem Videocast:

http://web-armada.com/2009/12/magento-grundeinstellungen/

Google Analytics in Magento integrieren

Ein gutes eCommerce Trackingsystem sollte integraler Bestandteil eines Webshops sein. Hierbei können beispielsweise folgende Auswertungen vorgenommen werden:

- Gesamtbestellwert
- Anzahl bestellter Produkte
- Umsatzverteilung auf “Herkunftsländer”
- Umsatzstarke Keywords
- Durchschnittliche Besuchszeit

Eines der meistgenutzten Systeme ist Google Analytics. Dabei handelt es sich um ein kostenfreies und sehr leistungsstarkes Trackingsystem. Die Integration von Google Analytics in Ihren Webshop ist sehr einfach und wird im folgenden beschrieben.

1. Magento Konfiguration
Im Backend auf System -> Konfiguration -> Google API -> Google Analytics klicken. “Ja” auswählen bei “Aktivieren”. Darunter muss die Accountnummer Ihres Google Analytics Konto eingetragen werden.

2. Google Analytics Konfiguration
Melden Sie sich bei Google Analytics an und klicken Sie auf Analytics Settings -> Profile Settings -> Main Website Profile Information. Bei “E-Commerce” Website, “Ja” auswählen. Die restlichen Einstellung können so übernommen werden.

Magento Grundeinstellungen

In unserem heutigen Videocast zeigen wir euch, wie Ihr Basiseinstellungen bei eurem Magento Show konfiguriert. Viel Spaß! Bei Fragen einfach ein Kommentar hinterlassen.